Online-Seminar: US-Reexportkontrolle Teil 1 - Ist Ihr Unternehmen betroffen?

28. September 2021
1 Tag
09:00 - 10:30 Uhr
Uhrzeit
45 €

Das US-Exportkontrollrecht ist das einzige nationale Exportkontrollrecht, das für sich weltweite Geltung beansprucht. Die US-Behörden kontrollieren global amerikanische Güter im Handelsverkehr. Daher können auch nicht-amerikanische Unternehmen mit den Regelungen der US-Exportkontrolle in Berührung kommen.

Sie haben amerikanische Handelspartner und wollen nun wissen, ob das US-Re-Exportkontrollrecht auch für Sie gilt? Sie möchten sich einen Überblick darüber verschaffen, welche Ihrer Produkte bei der Weiterlieferung den Vorgaben der Export Administration Regulations (EAR) unterliegen. Wichtig ist es für Sie die De-Minimis-Rule richtig anzuwenden und die ECCN Klassifizierung für Ihre US-Produkte vornehmen zu können. Die Abwicklung Ihres Exportgeschäfts soll nicht nur nach dem europäischen Exportkontrollrecht rechtskonform erfolgen, sondern auch nach den Regelungen der EAR.

Wir vermitteln Ihnen einen Überblick über die Systematik und Besonderheiten des US-Re-Exportkontrollrechts. Ziel ist es, den Umgang mit den EAR zu erlernen. Anhand von Fallbeispielen und den Decision Tree Tools des BIS werden wir gemeinsam die komplexen Bestimmungen der EAR veranschaulichen und die praktische Umsetzung im Unternehmen erleichtern.

 

Inhalte

  • Systematik der US-Re-Exportkontrolle
  • Definition US-Produkt nach den EAR
  • US-Origin
  • De-Minimis-Rule
  • Umgang mit der Commerce Control List (CCL)

Zur Teilnahme wird lediglich ein PC oder Laptop mit Internetzugang benötigt. Ein Headset ist empfehlenswert.

Buchen Sie jetzt Ihre Teilnahme ›

Veranstalter
IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Modus
Webinar
Sie haben Fragen zu dieser Veranstaltung?
Sandra Zumpe
06181 92 90 85 11
0