Seminar: Einführung in die Exportkontrolle

24. Mai 2022
8 Stunden
08:30-16:00
Uhrzeit
299 €

Der Außenwirtschaftsverkehr ist frei. Dennoch unterliegen Exporte in Drittländer zahlreichen Einschränkungen und selbst harmlos anmutende Waren können Ausfuhrbeschränkungen unterliegen. Jeder Exporteur ist verpflichtet, Warenempfänger, Bestimmungsland sowie Verwendungszweck andere warenbezogene Beschränkungen (Dual-Use etc.) zu prüfen. Durch das modernisierte Außenwirtschaftsrecht wurde die Bedeutung der Exportkontrolle nochmals verschärft.

Zielsetzung:

Die Teilnehmer erhalten zunächst einen Überblick über die Systematik der Exportkontrolle. Im Anschluss wird die konkrete Anwendung anhand praktischer Beispiele behandelt. Im Mittelpunkt steht die Umsetzung des erlernten Wissens in die Praxis.

Zielgruppe:

Sachbearbeiter in den Abteilungen Vertriebsinnendienst, Export- und Versandabwicklung sowie Fach- und Führungskräfte, die einen kompakten Einstieg in die komplexe Materie suchen, außerdem Auszubildende (Groß- und Außenhandel und Industriekaufleute) im 3. Ausbildungsjahr.

Inhalte des Seminars:

1.Einführung in die Exportkontrolle

  •  Systematik und Struktur der Exportkontrolle
  •  Grundbegriffe, Definitionen, Rechtsvorschriften
  •  Ausführer im Zollrecht und im Außenwirtschaftsrecht
  •  Zusammenhänge Zoll, BAFA, Abgrenzung der US-Re-Exportkontrolle

2. Länderbezogene Exportkontrolle

  •  Teilembargos, Waffenembargos, Finanzsanktionen
  •  Überblick zu aktuellen Länderembargos
  •  Hinweise zur Abwicklung, insbesondere kritische Länder, Genehmigungscodierungen (Y920 etc.)

3. Personenbezogene Exportkontrolle

  •  Sanktionierte Personen und Organisationen („Finanz-Sanktionslisten“)
  •  Empfänger in der Zollanmeldung
  •  EU-Verordnungen 881/2002 (Al Quaida), 2580/2001 (Terror) und 753/2011 (Taliban)

4. Güterbezogene Exportkontrolle

  •  EU-Dual-Use-VO, Ausfuhrliste, Anti-Folter-VO
  •  Umgang mit dem Umschlüsselungsverzeichnis und mit dem EZT-Online                                                               
  •      Ermittlung der korrekten Genehmigungscodierungen (3LNA/81, Y901, Y906 etc.), Abwicklung in ATLAS 
  •  Kenntnisbegriff, kritische Endverwendungen, catch-all-Klauseln, „Red Flags“
  •  Elektronische Medien (Downloads, Uploads, Serverbereitstellung, Cloud Computing), Ersatzteillieferungen, Warenzusammenstellungen, Handels- und Vermittlungsgeschäfte, Dienstleistungen, Technologietransfer
  •  Einzelgenehmigungen, Allgemeine Genehmigungen, Nullbescheide, Auskunft zur Güterliste
  •  Organisation der Exportkontrolle im Unternehmen
  •  Ausfuhrverantwortlicher/ Exportkontrollbeauftragter
  •  Innerbetriebliche Exportkontrolle, ICP (Internal Compliance Programme)

Zielgruppe: Sachbearbeiter/innen in den Abteilungen Vertriebsinnendienst, Export- und Versandabwicklung sowie Fach- und Führungskräfte, die einen kompakten Einstieg in die komplexe Materie suchen, außerdem Auszubildende (Groß- und Außenhandel und Industriekaufleute) im 3. Ausbildungsjahr.

Buchen Sie jetzt Ihre Teilnahme ›

Veranstalter
IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Ort
Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern Am Pedro-Jung-Park 14 63450 Hanau
Modus
Seminar
Dozent*In
Bernd Morawetz
Nur noch wenige
Plätze verfügbar!
Sie haben Fragen zu dieser Veranstaltung?
Claudia Blaak
06181 92 90-83 11
0