Zollrechtliche Exportabwicklung

28. September 2021
1 Tag
09:00 - 16:30 Uhr
Uhrzeit
299 €

Beim Export ist eine Vielzahl von verfahrensrechtlichen Regelungen aus dem Unionszollkodex, der Dual-Use-Verordnung und den Embargovorschriften sowie dem nationalen Außenwirtschaftsrecht zu beachten. Verwirrend sind dabei oftmals die unterschiedlichen Beteiligtenkonstellationen: Insbesondere bei Reihengeschäften, die Codierungsanforderungen in den Zollanmeldungen oder die Wartezeiten und Auflagen bei vereinfachten Zollanmeldungen mit bewilligten Gestellungsorten (dem früheren „Zugelassenen Ausführer“).

Das Zollrecht mit dem IT-Verfahren ATLAS-Ausfuhr bietet eine Reihe von Gestaltungsmöglichkeiten und Spielräumen, die es zu nutzen gilt, um im Rahmen der rechtlichen Vorgaben die optimale Abwicklung der Exporte zu gewährleisten. Das Online-Seminar macht die Teilnehmerinnen und Teilnehmer (auch mit geringen Vorkenntnissen) mit diesen Regelungen vertraut und gibt dabei anhand von praktischen Fällen wichtige Hilfestellungen und Tipps für die Praxis.


Seminarinhalt


Begriffsbestimmungen - Rechtsgrundlagen - Beteiligtenkonstellationen

Standardverfahren

  • Anmeldung zur Ausfuhr (ATLAS-Ausfuhr, Internet-Ausfuhranmeldung IAA-Plus; Notfallverfahren mittels Einheitspapier)
  • Überführung in die Ausfuhr bei der Ausfuhrzollstelle (Fristen für die Vorab-Anmeldung, Ausfuhrdokumente, Gestellungsmodalitäten)
  • Überwachung der Ausfuhr bei der Ausgangszollstelle
  • Erledigung der Ausfuhr (Fristen, Follow up, Nachweise für Umsatzsteuerzwecke und Alternativnachweise)
  • Rückwirkende Ausfuhranmeldungen
Besonderheiten bei der Ausfuhr
  • Einstufige Ausfuhr
  • Mündliche Ausfuhranmeldungen („1000- Euro-Regel“)
  • Verknüpfung mit Versandverfahren
  • Ausfuhren im Post- und Bahnverkehr
Vereinfachungen bei der Ausfuhr
  • Vereinfachte Zollanmeldungen
    • ohne Bewilligung (sog. unvollständige Ausfuhranmeldungen bei Reihengeschäften und Zulieferungen)
    • mit Bewilligung (an zugelassenen Gestellungsorten beim früheren „Zugelassenen Ausführer“)
  • Anschreibung in der Buchführung des Anmelders
  • Zentrale Zollabwicklung
Exportkontrolle - Genehmigungspflichten, z. B. nach der Dual-Use-Verordnung
  • Prüfung der Genehmigungspflicht (z.B. anhand des EZT)
  • Form der Genehmigung (Einzelgenehmigung – Allgemeine Genehmigung)
  • Zutreffende Unterlagencodierung in der Zollanmeldung (Codelisten)
Referent: Diplom-Finanzwirt (FH) Frank Brunner, Fürth


Zielgruppe: Sachbearbeiter/-innen und Abteilungsleiter/-innen in Export-, Versand-, Verkaufs- und Vertriebsabteilungen sowie alle Mitarbeiter/-innen im Bereich Zollwesen (auch für Mitarbeiter/-innen mit geringen Vorkenntnissen geeignet).

Buchen Sie jetzt Ihre Teilnahme ›

Veranstalter
IHK Darmstadt
Ort
Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rheinstraße 89 64295 Darmstadt
Sie haben Fragen zu dieser Veranstaltung?
Diana Leiß
06151 871-1128
0